Mein Reiserad

Sie sind hier: Startseite » Hobbys » Fahrrad

Rund ums Fahrrad

Mein derzeitiges Fahrrad ist ein Trekkingbike Teramo Light der KTM mit einer 14 Gang Rohloff Nabenschalterung.Es ist ein Trekkingrad von der Stange, an dem ich nach Kauf einige Änderungen vorgenommen habe.
Unter anderem habe ich die schmalen 35 Racer Reifen gegen 40 Marathon Plus ausgetauscht, da durch besserer Fahrcomfort und auf Touren eine bessere Pannensicherheit. Die gefederte Sattelstütze wurde gegen eine Suntour SP8-NCX Paralleogramm Sattelstütze,ebenfalls gefedert, ausgewechselt.
Die Beleuchtungseinrichtung habe ich auch ausgewechselt, vorne ein Busch&Müller Tagfahrlicht Scheinwerfer Cyo RT Senso Plus 40 Lux und hinten ein Rückstrahler Toplight mit LineTec beide mit Standlichtfunktion.
Nach den ersten Touren musste ich für mich feststellen, das die montierten Ergon GR2 Griffe nicht das ware sind, habe sie gegen GC3 des gleichen Herstellers getauscht.

Ein neues Fahrrad muss her?
Gut, kein Problem. Auf zum Fachhändler, der wird schon was passendes da haben!
So einfach ist der Fahrradkauf in der Regel leider nicht. Der Gang zum Fachhändler ist aber schon ein guter Anfang. Nur dort sollte man ein Fahrrad kaufen. Weder im Baumarkt noch beim Kaffeeröster ist eine Beratung zu erwarten. Die Räder sind normalerweise "vormontiert", die Montage von Pedalen, Einstellung der Sattel- und Lenkerhöhe bleiben am Käufer hängen. Der Kauf beim Fachhändler hat zudem den Vorteil, dass Sie Teile, die Ihnen nicht gefallen, von ihm direkt vor dem Kauf austauschen lassen können. So können Sie direkt z.B. bei Sattel, Gepäckträger oder Beleuchtung nachbessern lassen.

Die wichtigste Frage, die Sie sich vor dem Gang zum Händler stellen sollten, lautet: "Wofür will ich mein Fahrrad nutzen?" Mögliche Antworten sind z.B.für Wochenendtouren für den täglichen Weg zur Arbeit, ich will damit Sport treiben zum Einkaufen für Radreisen mit Gepäcktransport Wahrscheinlich fallen Ihnen noch weitere Verwendungsmöglichkeiten ein. Wahrscheinlich wollen Sie Ihr neues Rad auch nicht nur für einen der genannten Zwecke nutzen, sondern für mehrere. Daraus ergeben sich die Anforderungen an das Rad.
Je häufiger Sie Ihr Rad benutzen wollen und je mehr Sie es im Alltag einsetzen werden, desto wichtiger ist es auf hochwertige und haltbare Komponenten zu achten. Damit steigt natürlich auch der Preis.
Fahrradtypen
Die Vielfalt an Modellen und Typenbezeichnungen bei Fahrrädern ist kaum noch überschaubar, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen sind fließend. Als grobe Orientierung: Für den Alltagseinsatz im Nah- und Kurzstreckenbereich kommt ein Stadtrad oder Citybike in Frage, für längere Strecken und Touren eignet sich ein Trekking oder Reiserad.

Immer mehr Angeboten und gekauft werden die sogenannten Pedelecs, Elektroräder die bis 25 kmh ünterstützend über einen Elektromotor,der in der Vorderradnabe, Hinterradnabe oder am/unter dem Tretlager sitzt, auf den Antrieb einwirken.
Auf die Vor-und Nachteile und Technik,die auch mich interssieren gehe ich später ein.
Rahmen
Durch den Einzug von Federelementen in den Rahmenbau finden sich heute neben dem klassischen Diamant- oder Trapezrahmen ("Herren"rahmen) und den Rahmenformen mit tiefem oder halbhohem Durchstieg ("Damen"rahmen) zunehmend völlig neuartige Rahmenkonstruktionen auf dem Markt.
Wichtig beim Kauf ist es, dass Sie Ihr neues Fahrrad zu Ihren Körpermaßen passt.
Entscheidend dafür ist nicht nur der Raddurchmesser (z. B. 26 Zoll oder 28 Zoll), sondern vor allem die Rahmenhöhe, die von der Länge der Beine abhängt. Testen Sie unbedingt bei einer nicht zu kurzen Probefahrt, ob Sie sich auf dem für Ihre Körpermaße passend eingestellten Fahrrad wohl fühlen.

Ermitteln Sie Ihre korrekte Schritthöhe(Beinlänge)!
Sinnvoll sind ein Zollstock und eine Wasserwaage. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, ziehen Sie die Wasserwaage mit beiden Händen im Schritt richtig, und zwar wirklich richtig hoch, lassen Sie den Abstand von Oberkante Wasserwaage bis zum Boden von einer Person Ihres Vertrauens messen. Nun haben Sie das Maß Ihrer Schritthöhe in Zentimeter.
Im Bild unten sehen Sie die Formeln zur Berechnung der Rahmenhöhe.

Schaltung
Kettenschaltung oder Nabenschaltung ?
Sie Fragen sich jetzt vielleicht, von welchem Hersteller Sie die Schaltung nehmen sollen. Es kommen lediglich vier Hersteller in Frage:
Shimano
Unangefochtener Marktführer, 3-Gang-, 4-Gang-, 7-Gang-, 8-Gang und 11-Gang Nabenschaltung, teils auch mit Automatik, Kettenschaltungen bis 27 "Gängen" in allen Qualitätsstufen)
SRAM (vormals Sachs ,Torpedo)
3-Gang-, 5-Gang-, 7-Gang-und 9-Gang Nabenschaltungen, Kettenschaltungen bis 27 "Gängen" in allen Qualitätsstufen, "DualDrive"-Schaltungen, die Ketten- und Nabenschaltungen miteinander vereinigen.
Campagnolo
Kettenschaltungen bis 30 "Gängen"
NuVinci (Neu) Stufenlose Nabenschaltung
Im Qualitativ Hochwertigen Bereich"Rohloff"und" Pinon"
Hochwertige 14-Gang- Getriebe-Nabenschaltung
Pinon(Neu) 18 Gang Getriebe im Tretlager verbaut



Vor- und Nachteile der Rohloff Speedhub 500/14
Vorteile: 14 /"Echte" Gänge stehen zur Verfügung. Komplett gekapselter Antrieb möglich. Schalten im Stand möglich. Schalten unter Last möglich. Funktion zuverlässig unabhängig vom zustand der kette. Geschaltet wird mit einem Drehgriff. Geringe Unterhaltskosten, wenig Kettenverschleiss, Ritzel lässt sich wenden und 2x brauchen! Einfacher Radwechsel dank Schnellspannachse, kein nachstellen nötig. läuft im Ölbad, Optimal für mechanische Teile. Kompakte Konstruktion, aussen liegende Teile sind robust und wenig Schadensanfällig. Die Rohloff-Naben-Geometrie ermöglicht den Bau symmetrischer Laufräder, welche, obwohl sie nur 32 Speichen haben, sogar in Tandems problemlos funktionieren.
Nachteile: Höherer Preis (leicht) höheres Gewicht, funktioniert am besten in speziell dafür gebauten Fahrrädern. Ersatzteile sind nicht überall erhältlich (dafür ist die Haltbarkeitsprognose der Gesamtkonstruktion gut).

Vor und Nachteile der Pinon P1/18 und P1/12
Bei der Pinon Schaltung ist es ähnlich, hierbei ist fest zu stellen das spezielle Rahmen erforderlich sind, also kein nachrüsten möglich ist!

Vor- und Nachteile der 27.Gang Kettenschaltung (Shimano)
Vorteile:
Weit verbreitete Technologie, man kennt sich überall damit aus. Gute Ersatzteilversorgung und Kompatibilität. Leichter. günstigerer Einstandspreis.
Nachteile: Funktioniert nur Optimal bei guter Pflege. Es gibt Leute, die mit dem schalten überfordert sind. Schaltung muss bei Temperaturwechseln nachgestellt werden weil der Raster in den Schaltgriffen liegt und die Schaltschritte über 1.5 m Seilzug übertragen werden müssen. Schaltung muss nach Radwechsel eventuell nachgestellt werden. Hohe Wartungskosten: Ungefähr alle 2000 km sollte die Kette ersetzt werden. Wer das nicht macht, muss bald auch das teure Ritzelpaket wechseln. bei einem Sturz können die meist ausssen liegenden Konstruktionsteile Schaden nehmen.

Welches Velo? Trekkingräder in großer Auswahl!
Versuchen Sie zunächst einmal sich klar zu machen, was genau Sie mit dem Fahrrad unternehmen wollen, wie Sie das Fahrrad beanspruchen werden und was Sie für ein Fahrertyp sind.
Wie oft und wo kommt mein Rad Einsatz?
Für die Fahrt in der Stadt reicht ein einfaches City-Rad. Die Sitzhaltung ist sehr aufrecht und auf Kurzstrecken bequem. Zum Cityrad empfehlen ich eine einfache 7- oder 8-Gang bzw.9 Gang Nabenschaltung. Sie sind meistens robuster wartungsärmer als billige Kettenschaltungen, die von den Herstellern dort gerne verbaut werden. Beim City-Rad sind breite Reifen von Vorteil, fährt man in der Stadt doch schon mal über einen Bordstein. Soll es für den Ausflug etwas schneller vorwärts gehen oder hat man längere Touren in Planung, ist ein Trekking-Rad die erste Wahl. Die Sitzposition ist schon etwas vorgebeugt, was den Luftwiderstand verringert. Sind die Reifen nicht zu schmal gewählt, ist die Fahrt auf Feld und Waldwegen auch mit dem Trekking-Rad ein Genuss.